25.11.2009

ABG FRANKFURT HOLDING baut 225 Passivhauswohnungen im Stadtteil Riedberg

Die ABG FRANKFURT HOLDING hat das mit 16.000 Quadratmetern bislang größte zusammenhängende Baugrundstück im neuen Stadtteil Riedberg erworben und wird dort hochwertige Passivhauswohnungen bauen. Vom kommenden Jahr an sollen in drei Bauabschnitten rund 40 Eigentumswohnungen, 105 frei finanzierte Mietwohnungen sowie 80 Wohnungen gemäß dem Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Mietwohnbau entstehen. Die Bruttogeschossfläche in dem aus einem gutachterlichen Verfahren als Sieger hervorgegangenen Entwurfs des Büros Albert Speer und Partner beträgt bei einem Investitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro insgesamt etwa 27.500 Quadratmeter.

Pressekonferenz Riedberg - Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING, Stadtrat Edwin Schwarz und Werner Hackermeier, Beauftragter Projektleiter Riedberg der HA Hessen Agentur GmbH, bei der Vorstellung des ABG FH Projekts im Stadtteil Riedberg
Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING, Stadtrat Edwin Schwarz und Werner Hackermeier, Beauftragter Projektleiter Riedberg der HA Hessen Agentur GmbH, bei der Vorstellung des ABG FH Projekts im Stadtteil Riedberg

Nach anfänglich nur schleppender Vermarktung entwickle der Riedberg jetzt eine hohe Eigendynamik, sagte der Frankfurter Planungsdezernent Stadtrat Edwin Schwarz bei der Vorstellung des Projekts. Mit Anbindung an die Stadtbahn und dem Ausbau der Infrastruktur mit Schulen, Kindertagesstätten und Einkaufsmöglichkeiten würden die Menschen sehen, dass hier ein neues Zentrum entsteht. In diesem und im kommenden Jahr würden am Riedberg jeweils rund 500 Wohneinheiten verkauft. Er freue sich, dass sich jetzt auch die ABG FRANKFURT HOLDING in dem Stadtteil engagiere.

Als „großen Meilenstein“ bezeichnete Werner Hackermeier, der Projektleiter Riedberg der Hessen Agentur, den Verkauf des Grundstücks an die Wohnungsgesellschaft der Stadt Frankfurt. Auch durch dieses Projekt werde der Riedberg in Zukunft einen großen Mietmarkt in Frankfurt darstellen und „ein Stadtteil werden, in dem jeder wohnen kann“.

„Wir realisieren am Riedberg eine hochwertige großstädtische Architektur“ erklärte Frank Junker, der Vorsitzende der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING. Dafür stehe das Büro Speer und Partner ebenso wie sein Unternehmen. Die insgesamt 10 Einzelgebäude im Quartier Mitte sollten von den Menschen als „städtebauliches Highlight“ wahrgenommen werden, ohne dass sie gleich erkennen, dass sich hinter den Fassaden hoch energieeffiziente Passivhaustechnologie verbirgt. Bei den voraussichtlichen Mietpreisen zwischen 11 und 13 Euro je Quadratmeter bei den frei finanzierten Mietwohnungen müsse man berücksichtigen, dass auf die Bewohner nur noch sehr geringe Nebenkosten zukommen würden.

Das von der ABG FH erworbene Grundstück habe eine hervorragende Lage mit kurzen Wegen zu einem angrenzenden Park, zum Einkaufszentrum und zur Stadtbahnhaltestelle der Linie 8. Alle Wohnungen werden, so Junker, mit Balkonen oder Loggien ausgestattet, und hätten helle und großzügige Grundrisse. Großen Wert werde auch auf die Gestaltung der Innenhöfe mit Spielmöglichkeiten für Kinder gelegt. Vor allem Familien mit Kindern sollen angesprochen werden, in den neuen Stadtteil Frankfurts zu ziehen.

Mitte des Jahres 2010 soll im ersten Bauabschnitt mit dem Bau der 80 geförderten Wohnungen im „Frankfurter Mittelstandsprogramm“ begonnen werden. Um diese Wohnungen mit Mietpreisen von etwa 8,50 Euro je Quadratmeter kann sich jeder bei der ABG FH bewerben, dessen Einkommen um bis zu 60 Prozent über den Fördergrenzen liegt.

Kontakt und weitere Informationen:
ABG FRANKFURT HOLDING GmbH
Roland Frischkorn
Elbestr. 48, 60329 Frankfurt am Main
Fon: 069-2608 285, Mobil: 0163-2608 285,
Fax: 069-2608 277
E-Mail: r.frischkorn@abg-fh.de
Internet: www.abg-fh.de

Zurück zur Übersicht
© 2022 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten