Mehrgenerationenquartier im Holzhausenviertel

Miet- und Eigentumswohnungen, Stadtvillen sowie Service Wohnen und KITA

Das Projektareal in bester Lage, nahe der Innenstadt und zugleich eingebettet in eine parkartige Anlage mit altem Baumbestand, stellte den zweiten Bauabschnitt der Gesamtentwicklungsmaßnahme des Diakonissengeländes im Holzhausenviertel Frankfurts dar.

Entlang der Eschersheimer Landstraße wurden durch die Frankfurter Aufbau AG Mietwohnungen, Service-Wohnen und eine Kindertagesstätte im Passivhausstandard realisiert. Im geschützt liegenden Innenbereich ergänzen zudem 16 Wohneinheiten in zwei Stadtvillen als hochwertige Eigentumswohnungen das Gesamtensemble. Die im Erdgeschoss liegenden Wohnungen profitieren von individuell zugeordneten Gartenflächen. Die Freiflächen in dem Areal werden attraktiv gestaltet. Die Gebäude des zweiten Bauabschnitts erhielten eine eigene Tiefgarage, die von der Cronstettenstraße im Norden des Areals befahren wird.

Das neue Wohnungsangebot richtet sich gleichermaßen an Familien und ältere Menschen. Neben der Kindertagesstätte wird es betreute Wohnangebote geben, die durch wohnungsnahen Service, etwa Fahrdienste und Wäscheservice, ergänzt werden. Bei Bedarf können Bewohner darüber hinaus Pflege- und Unterstützungsleistungen des Frankfurter Diakonissenhauses auf dem gleichen Gelände in Anspruch nehmen.

Im November 2009 wurde entlang der Eschersheimer Landstraße mit dem Bau von insgesamt 16 Eigentumswohnungen, 88 Mietwohnungen sowie einer Kindertagesstätte begonnen. Das ehemalige Mutterhaus wurde durch einen Neubau im energiesparenden Passivhausstandard ersetzt und die denkmalgeschützte Fassade dabei originalgetreu rekonstruiert. Das Investitionsvolumen beträgt rund 40 Millionen Euro.

Sämtliche Gebäude des neuen Mehrgenerationenquartiers wurden im besonders energie- und klimaschonenden Passivhausstandard gebaut. Dabei wurde die Fassade des Neubaus in enger Abstimmung mit den zuständigen Ämtern der Stadt Frankfurt am Main originalgetreu wiederhergestellt. Neben dem neuen Mutterhaus mit 30 Wohnungen entstanden ein Neubau an der Cronstettenstraße mit elf Wohnungen sowie ein Gebäude im südlichen Bereich der Eschersheimer Landstraße. Hier realisiert die FAAG den Komplex „Service-Wohnen“ mit 51 betreuten Wohnungen und einer Kindertagesstätte. Im inneren Bereich des Areals wurden zwei Stadthäuser mit je acht Eigentumswohnungen errichtet. Für die Planung der Neubauten zeichnen die Architekturbüros L+P Landes+ Partner und B&V Braun Volleth Architekten verantwortlich.

Das Projekt wurde im Jahr 2011 fertig gestellt.

© 2020 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten