Wohnen am Stadtpark in Höchst

In der Billtalstraße 34 werden 28 gefördete Passivhauswohnungen in zwei Wohnhäusern gebaut

Dass auch kleine Baulücken geeignet sind, um in Frankfurt dringend benötigte Wohnungen zu bauen, zeigt die ABG mit dem Neubauprojekt in der Billtalstraße in Frankfurt-Höchst. In zwei von dem Architekten Karl Dudler geplanten Wohngebäuden realisiert die ABG hier 28 Mietwohnungen mit 2- bis 4-Zimmern, die im Frankfurter Mittelstandsprogramm gefördert werden. Alle Wohnungen haben einen Balkon oder eine Terrasse.

Das rund 2.200 Quadratmeter große Areal in der Billtalstraße 34, auf dem für die Bewohner auch Pkw-Stellplätze gebaut werden, liegt nur fünf Gehminuten vom Höchster Stadtpark entfernt. Zum Höchster Bahnhof mit S-Bahn-Anschluss in die Frankfurter Innenstadt sind es zu Fuß nur 10 Minuten.

Die Vermietung der durch den Passivhausstandard besonders energieeffizienten Wohnungen beginnt voraussichtlich im Februar 2020. Interessierte Mieterinnen und Mieter, die die Voraussetzungen des Frankfurter Programms Mittelstandsprogramms erfüllen, können sich an das FAAG Service-Center wenden.

 

Das Frankfurter Mittelstandsprogramm

Alle Wohnungen unterliegen über das Mittelstandsprogramm der Stadt Frankfurt einer Mietpreis- und Belegungsbindung mit zwei Einkommensstufen und sind grundsätzlich bestimmt für Haushalte mit Kindern, Rentnerpaare und/oder Wohngemeinschaften mit zu pflegenden Personen, deren bereinigtes Jahreseinkommen zum Zeitpunkt des Bezugs der Wohnung eine bestimmte Mindesthöhe aufweist. Durch die Förderung der Stadt Frankfurt liegt der Quadratmeterpreis bei max. 7 bis 9 Euro.

Mehr Informationen zum Mittelstandsprogramm finden Sie HIER.

© 2019 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten
powered by webEdition CMS